Dokumentation

Fremde Zukunft

Dokumentarfilm, 90 Min.

Regie Barbara Toennieshen
Kamera Markus Neumann
Produktion Mirjam Quinte quinte film/ ZDF Kleines Fernsehspiel

Dimitrij, Olga und Kristina: In ihrem dokumentarischen Debüt "Fremde Zukunft " porträtiert die Freiburger Filmemacherin Barbara Toennieshen drei Jugendliche aus Russland und Kasachstan, die in Deutschland eine Berufausbildung beginnen. Über ein Jahr lang begleitete sie die jungen Aussiedler durch ihren Alltag und bei der Suche nach ihrer neuen Heimat in der Nähe von Freiburg. Zwischen Resignation und Optimismus erzählen Kristina, Olga und Dimitrij von Ehrgeiz, Stolz und Vorurteilen. Sie reden über die einheimischen Deutschen, die Wärme ihrer Grossfamilien und das Gefühl, die eigene Herkunft verleugnen zu müssen, um nicht als Menschen zweiter Klasse behandelt zu werden. Mit Sprachproblemen und unter großem Anpassungsdruck versuchen die drei sich ihre Wege durch eine fremde Welt zu bahnen, die ihnen die Ankunft nicht immer leicht macht. Doch der Kontakt mit den "echten Deutschen" auf der Arbeit und in der Schule hält auch positive Überraschungen bereit.

Details zum Film

Film-Cover (Vorschau)
Directors Guild of America Award
Golden Gate Award
Bayrischer Filmpreis
Deutscher Filmpreis
European Film Award
European Film Award
Goldener Leopard
Grierson Award