Dokumentarfilm

Herr Giwi und die umgekehrte Emigration

Regie Petra Tschörtner
Kamera Michael Hammon
Schnitt Katrin Ewald
Ton Uve Haußig, Christian Eulitz
Produktion quintefilm
Redaktion ZDF, arte
Gefördert durch Stiftung Kulturfond, Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern

Erzählt wird von Giwi Margwelaschwili, einem Georgier, der einst vor der Sowjetherrschaft nach Deutschland geflüchtet ist, und von seinem Vater, der, um Leidensgenossen zu helfen, zeitweilig mit Hitler kollaborierte. Nach dem Krieg werden beide im sowjetischen Speziallager Sachsenhausen interniert. Mittels der kleinen, privaten Geschichte blickt die Regisseurin auf die großen geschichtlichen Ereignisse.

Details zum Film

Fernsehfilm, 80 Min. - Fernsehstart 1998
Directors Guild of America Award
Golden Gate Award
Bayrischer Filmpreis
Deutscher Filmpreis
European Film Award
European Film Award
Goldener Leopard
Grierson Award